Thaddäus-Troll-Preis 2003

Preisträger: Martin Gülich, Freiburg

guelich

Foto: privat

Die Jury des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg hat dem 1963 geborenen, in Freiburg im Breisgau lebenden Autor Martin Gülich den mit 10 000 Euro dotierten Preis für seinen Roman „Bellinzona, Nacht“ zuerkannt (erschienen 2001 im zu Klampen Verlag, Lüneburg).

Den Preis überreichte Ulrich Zimmermann, der Vorsitzende des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg e.V., am Mittwoch, 22. Oktober 2003, 19 Uhr im Rittersaal des Schlosses von Ettlingen (bei Karlsruhe). Die Laudatio hielt der Freiburger Literatur- und Sprachwissenschaftler Professor Dr. Uwe Pörksen.

Laudatio Prof. Dr. Uwe Pörksen
Dankesrede
Pressestimmen

Die Begründung der Jury:

In ungewöhnlicher Weise verbinden sich bei dem 40-jährigen Martin Gülich die großen und ewigen Themen der Literatur – Liebe, Tod und Schuld – mit einer meisterhaft unprätentiösen sprachlichen Darstellung.

Der Autor hat mit dem Ich-Erzähler seines Romans „Bellinzona, Nacht“ das Sinnbild eines Verunsicherten geschaffen, in seiner Sehnsucht nach Geborgenheit bei gleichzeitig völligem Zurückgeworfensein auf sich selbst. Die kunstvollen Motiventsprechungen des Romans sind niemals Selbstzweck, sondern verdichten sich zu einer Parabel der Liebesbeziehung als Irrgarten und ersehntem Paradies des Menschen – einem höchst irdischen, zerbrechlichen Paradies.

Die unverwechselbare Stimme in der Prosa von Martin Gülich widersteht Moden unserer Zeit und verfolgt einen Weg konsequenter Verdichtung und lakonischer Knappheit. Dabei bleibt das Schaffen Gülichs nicht auf den Roman beschränkt. Vielmehr beeindruckt sein Werk durch eine große Genrevielfalt. Sein jüngst erschienener Band mit Kurzprosa („Bagatellen“) zeigt erneut die literarische Eigenständigkeit des Autors, der für die Widersprüchlichkeit des Lebens einen neuen Ausdruck findet.

Zur Person:

Geboren 1963 in Karlsruhe. Nach dem Abitur 1981 Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Universität Karlsruhe bis 1988. Zivildienst. Erste Kurzgeschichten und Erzählungen. 1989 bis 1996 Anstellungen als Planungs- und Softwareingenieur im Raum Freiburg. Teilnahme an verschiedenen Schreibinitiativen und Autorengruppen. Seit 1997 hauptberufliche Tätigkeit als Schriftsteller.

1999 und 2001 Stipendiat des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg e.V.
Seit Januar 2000 Leiter des Literaturbüros Freiburg des Literatur Forums Südwest e.V.
2000 bis 2003 Mitherausgeber der Literaturzeitschrift Konzepte.

Veröffentlichungen:

Vorsaison
Roman, zu Klampen Verlag, Lüneburg,1999

Bellinzona, Nacht
Roman, zu Klampen Verlag, Lüneburg, 2001

Bagatellen
Kurzprosa, edition selene, Wien, 2003.

Weitere Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien.