Hörspiele? Ein vergessenes Genre? Veraltet, von gestern, angestaubt? Das Gegenteil ist der Fall! Das Hörspiel boomt. Durch Streaming, Podcast und Downloads kann jedermann die Hörspiele genau dann hören, wann er es will. Und das tun immer mehr Hörer. Und für Autoren ist das Verfassen von Hörspielen nicht nur aus finanzieller Sicht äußerst attraktiv, auch inhaltlich bietet das Genre eine Fülle von Möglichkeiten: Dialoge, Monologe, verrückte Geschichten, Krimis, Sprachspielerisches, Atmosphärisches, Improvisiertes, egal ob Originalstücke oder Bearbeitungen von eigenen Prosa- oder Dramatexten, beim Schreiben fürs Radio, man kann sich so richtig „austoben“.
Es geht aber nicht ohne das Hören! Wer Hörspiele schreiben will, sollte erst einmal Hörspiele hören, hören, hören. Daher liegt es auf der Hand, ein Hörspielseminar parallel zu den Karlsruher Hörspieltagen anzubieten. Wir haben in einem Seminarraum der Hochschule für Gestaltung einerseits die Möglichkeit, an eigenen Hörspieltexten zu arbeiten und uns dem Genre anzunähern, können zugleich aber auch immer wieder nebenan ins ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie) gehen und uns ein Wettbewerbs-Hörspiel anhören inklusive der anschließenden Diskussion der Juroren und der Stellungnahme von Schriftstellern, Dramaturgen, Regisseuren, Redakteuren, die während der Hörspieltage vor Ort sind. Diese Mischung aus Eigenarbeit und „Aufsaugen“ von anderen Hörkunstwerken sollte sich überaus inspirierend auswirken für alle hörspielbegeisterten Autoren.