2007: Neue Vorsitzende: Dr. Renate Müller-Buck

Die Möglichkeiten der Autorenförderung erweitern

Dr. Renate Müller-Buck zur Übernahme des Förderkreis-Vorsitzes

rmb_g
Foto: Faden

Literatur braucht nicht nur Leser, sie braucht auch Brot. Nur ganz wenige Schriftsteller können vom Ertrag ihres Schreibens leben. Literatur zu fördern und zu ermöglichen ist die Aufgabe des Förderkreises, der dies mit bescheidenen öffentlichen Mitteln tut.

Als Literaturwissenschaftlerin und Editorin, vor allem aber als leidenschaftliche Leserin, die Literatur braucht wie täglich Brot, bin ich glücklich, in der Rolle der Vorsitzenden des Förderkreises für beide etwas tun zu können: für das Brot der Autoren wie für das Brot der Leser. Bei der Literaturförderung geht es um Förderung von Qualität, aber auch darum, Bedingungen zu schaffen, die Qualität erst ermöglichen. Hier ist ein sehr viel größeres Engagement von öffentlicher wie privater Seite wünschenswert. Meine Hauptaufgabe für die nächsten drei Jahre sehe ich vor allem darin, die Möglichkeiten für die Autorenförderung zu erweitern, auch in dem Bewusstsein, dass es sich dabei um mehr als nur finanzielle Förderung handelt. Mit der Bescheinigung der Förderungswürdigkeit ist für die Autorinnen und Autoren stets auch eine nicht zu unterschätzende ideelle Anerkennung und Ermutigung verbunden.

Von 2004 bis 2007 war ich als Jurorin für den Förderkreis tätig. In dieser Zeit hatte ich Gelegenheit, mich mit den Aufgaben und Gepflogenheiten des Vereins vertraut zu machen. Ich danke meinem Vorgänger Ulrich Zimmermann, der stets das Wohl der Autorinnen und Autoren im Auge hatte und die Geschicke des Förderkreises mit größtmöglicher Umsicht, Kompetenz und Diskretion geleitet hat, für seine hervorragende Arbeit und sein Vertrauen.

Im Namen des neuen Vorstands und seiner Geschäftsführerin wünsche ich uns allen eine glückliche Hand im Einsatz für die Belange der Autorinnen und Autoren in Baden-Württemberg und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit mit den wichtigen Partnern, dem Kunstministerium, dem Schriftsteller-Verband, den Stadtbüchereien und Kulturämtern, dem Stuttgarter Schriftstellerhaus, dem Literaturhaus, der Kunststiftung Baden-Württemberg, dem Friedrich Bödecker-Kreis sowie allen anderen Institutionen, die zum Gelingen von Literatur beitragen.

Dr. Renate Müller-Buck

Im April 2007