Nach zwölf Jahren als Vorsitzender des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg gab Martin Blümcke, langjähriger Leiter der SDR-Redaktion „Land und Leute“, sein Amt auf der Jahreshauptversammlung am 12. März 2001 an den Ettlinger Schriftsteller Ulrich Zimmermann ab.

Blümckes Stellvertreter Rüdiger Immig, Verwaltungsdirektor der Akademie Schloss Solitude, stand nach zwanzigjähriger Tätigkeit im Förderkreis-Vorstand nicht mehr zur Wahl. Ihm folgt der Stuttgarter Schriftsteller und Journalist Rainer Wochele nach. Wochele setzte sich in den Wahlen nach einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen gegen den Dramatiker Dr. Peter Kastner durch, im Hauptberuf Kulturreferent der Stadt Esslingen. Als weiterer Stellvertreter und Verantwortlicher für die Finanzen wurde der Stuttgarter Schriftsteller Wolfgang Jenne im Amt bestätigt.

Verstärkt wird der Vorstand durch den Beisitz von Eleonore Lindenberg, die die Arbeit des Förderkreises seit der Gründung durch Thaddäus Troll im Jahre 1973 begleitet, und Dr. Peter Kastner. Zur Geschäftsführerin bestellte der neue Vorstand wieder die Stuttgarter Journalistin und Autorin Maja Langsdorff, die dieses Amt seit der Wahl Martin Blümckes im Jahre 1989 innehat.

Martin Blümckes Rückblick auf zwölf Jahre Literaturförderung war verhalten und zwiespältig. Dem Förderkreis ist es in Blümckes Amtszeit gelungen, Schriftstellern im Lande ein breites Spektrum an Seminaren und Werkstätten anzubieten, von Rechtsfragen und sozialer Absicherung und dem Umgang mit Computer und Internet bis zu den Themen Rhetorik, Hörspiel und Drehbuch. Honorare für Lesungen, die der Verein fördert, wurden erhöht, und es können Arbeitsstipendien in Höhe von bis zu 8000 DM vergeben werden.

Der Etat, den das Land Baden-Württemberg dem Verein zur Verfügung stellt, ist zwar nach wie vor im Bundesvergleich stattlich, ging aber nach einem Hoch von etwa 210 000 DM im Jahre 1991 zurück auf 160 000 DM. Zusätzliche Mittel zur Unterstützung von Schriftstellern in finanziellen Nöten, die aus Mitteln der SWR-Lotterie stammen, wurden im vergangenen Jahr von 7000 auf 4000 DM gekürzt. Blümcke bezeichnete seine Bemühungen, private Spender oder einen Mäzen zu finden, als „mühsam“ und wenig erfolgreich. Den Gestaltungsspielraum des Vereins nannte er insgesamt klein.

Der neue Vorsitzende Ulrich Zimmermann brachte dennoch Vorschläge für Veränderungen ein. So möchte er versuchen, durch Umschichtungen in der Finanzierung von Seminaren und Werkstätten das Angebot auszuweiten. Nachdenken möchte Zimmermann mit seinen Vorstandskollegen auch über die Möglichkeit, eine Publikationsreihe zu initiieren, in der neuen Form des „Books on Demand“.

Auf Vorschlag des neuen Vorsitzenden wählte die Mitgliederversammlung des Förderkreises Martin Blümcke zum Ehrenvorsitzenden des Vereins.

Als Dank an die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder lud der Förderkreis zu einer Lesung mit Wunschautoren von Martin Blümcke und Rüdiger Immig ein.