Antragsverfahren

Es werden nur Lesungen von AutorInnen gefördert, die durch erfolgreichen Antrag auf Arbeits- oder Lesestipendium in unserer AutorInnenliste geführt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um aktuelle Stipendiatinnen und/oder Stipendiaten handelt (diese finden sie hier) oder ob das Stipendium schon länger zurückliegt. Pro Jahr ist satzungsgemäß die Förderung von maximal zwei Lesungen pro Person bzw. vier Lesungen pro Veranstalter möglich.

Den Antrag auf Lesungsförderung finden Sie hier. Wir bitten um Zusendung des ausgefüllten Antrags per Post oder als Scan per Mail an fdsinbw@gmx.de. Nach Prüfung des Antrags erhalten Sie im Förderungsfall das Formular zur Honoraranforderung.

Nach der Lesung unterzeichnen der Autor bzw die Autorin und der Veranstalter die Honoraranforderung und senden sie an den Förderkreis zurück. Voraussetzung für die Auszahlung des Honorars ist die korrekt ausgefüllte Honoraranforderung.

Der Termin wird in den Lesungskalender des Förderkreises aufgenommen.

Da pro Jahr nur eine bestimmte Anzahl Lesungen unterstützt werden kann, ist im Verlauf des Kalenderjahres mit einem Zusagestopp zu rechnen.