Entscheidungsleitlinien

Thaddäus-Troll-Preis: Leitlinien für den Entscheidungsprozess

In einer kleinen Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Vereins und der Jury, wurden die Kriterien der Satzung folgendermaßen interpretiert (Stand: Juli 2016)

Die Autorenförderung des Förderkreises hat zwei Säulen:
Säule 1:
die jährlichen Arbeitsbeihilfen/Stipendien, um die sich jeder Autor/jede Autorin mit  Hauptwohnsitz in Baden-Württemberg bewerben kann
Säule 2:
der Thaddäus-Troll-Preis als eine besondere Auszeichnung, als Förderpreis für noch nicht etablierte Autorinnen und Autoren mit Hauptwohnsitz in Baden-Württemberg

  1. Wer kann ausgezeichnet werden?
    Die Auszuzeichnenden müssen ihren aktuellen Hauptwohnsitz in Baden-Württemberg Das ist (auch laut Satzung des Förderkreises) ein Ausschlusskriterium.
    Der Thaddäus-Troll-Preis soll ein Förderpreis sein für Autorinnen und Autoren, die bisher im Literaturbetrieb  noch wenig Beachtung gefunden haben  und deren Werk  man eine breitere Öffentlichkeit wünscht. Weder Alter, Genre oder Zahl der bisherigen Publikationen sind Entscheidungskriterien. Es ist auch möglich, dass ein Autor oder eine Autorin schon andere lokale oder regionale Förderpreise oder auch ein Landesstipendium des Landes Baden-Württemberg erhalten hat.  Allerdings sollten Landesstipendium und Thaddäus-Troll-Preis nicht im gleichen Jahr an den gleichen Autor vergeben werden.
    Autorinnen und Autoren, die schon mehrere Publikationen vorgelegt haben, die auch überregional beachtet wurden, die beispielsweise in andere Sprachen übersetzt wurden oder Literaturpreise erhalten haben, die eine überregionale Bedeutung haben, die also erkennbar im Literaturbetrieb eine Beachtung gefunden haben, kommen für den Preis nicht mehr infrage.
  2. Was wird ausgezeichnet?
    Ausgezeichnet wird das Werk, nicht die Person des Autors/der Autorin und ihre Verdienste. Ein preiswürdiges Werk kann eine Veröffentlichung sein oder ein abgeschlossenes Manuskript.  Entscheidet sich die Jury für ein Manuskript, kann das für den Autor/die Autorin eine zusätzliche Chance sein, einen Verlag zu finden. So wäre auch eine Förderung von Ungewöhnlichem abseits der Marktmechanismen möglich. Dies steht auch im Einklang mit der Satzung des Förderkreises.
    Es kann sich bei dem auszuzeichnenden Werk  um eine Neuerscheinung, ein Debüt oder aber auch eine bisher im Literaturbetrieb nicht beachtete preiswürdige Wiederentdeckung handeln.
  3. Organisatorische Aspekte
    1. Eine Förderung des Autors oder der Autorin durch den Förderkreis ist kein Entscheidungskriterium. Die Satzung nennt dieses Kriterium auch nur als Soll-Kriterium.
    2. Der TT-Preis soll weiterhin jährlich vergeben werden.
    3. Der Preis soll weiterhin nicht teilbar sein.
  1.   Entscheidungsfindungsprozess
    Vorstand, Geschäftsführung und Jury des Förderkreises recherchieren im Vorfeld, welche  Autorinnen und Autoren den formalen Kriterien entsprechen. So entsteht eine Longlist.  Dabei werden auch Vorschläge aus dem Kreis der Mitglieder und anderer Kenner der baden-württembergischen Literaturlandschaft berücksichtigt. Das Vorschlagsrecht, die Entscheidung über die Short List und den Preis  bleiben satzungsgemäß allein bei der Jury.